Wortflucht.

Hier entsteht ein Blog, der sich mit allem rund um Bücher beschäftigt. Egal ob Rezensionen, Neuentdeckungen oder auch Fundstücke, die wieder ausgegraben wurden. Ein Blog, der sich nur dem Buch und dem Handwerk Lesen widmet. Eine Flucht in die Welt der Buchstaben, eine Flucht in die Welt der Worte.
Start. Gäste. Archiv.
Rezensionen.

Lissie.


Julia.

Ein 17jähriges Mädchen, das auf der Suche nach ihrem persönlichen Romeo in die Welt der Worte flieht, um das zu finden, was sie in der Realität vergeblich sucht. Sie rettet die Welt, kämpft mit Drachen, findet den Mörder und lebt die Liebe - in der Welt der Worte. Mehr?
Lesejahr 2009.

Ildikó von Kürthy: Herzsprung



Autor: Ildikó von Kürthy
Titel: Herzsprung
Taschenbuch, 248 Seiten
Verlag: Rowohl Taschenbuch Verlag
Sprache: Deutsch



Nachdem mir die Romane von Ildikó von Kürthy als ein literarisches Wunderwerk angepriesen wurden, wanderte eines ihrer Bücher aus der Bücherei mit nach Hause. Mittlerweile bin ich sogar froh, dass ich keines ihrer Bücher, wie zuerst geplant, käuflich erworben habe, denn es wäre eine Fehlinvestion gewesen.
Amelie Puppe Sturm, Geschäftsführerin eines Hamburger Cafés, liiert mit dem Berliner Promianwalt Philipp von Bülow, steht kurz vor ihrem 32 Geburtstag und will ihr Leben ändern. Nachdem sie eine Nachricht auf Philipps Handy gefunden hat, nimmt sie an, er habe eine Affäre. Aus Rache übergießt sie einen Berg teurer Anzüge mit Rotwein und haut ab. Der Leser wird auf eine 900km lange Reise mitgenommen, die „unvergesslicher“ nicht sein könnte. Sie entschließt, Philipp Bülow den Rücken zuzukehren, aber was geschieht? Eigentlich gar nichts. Die 247 Seiten befassen sich lediglich mit der Heulerei der Protagonistin, die einfach nicht von ihrem Bülowbärchen lassen kann und stark an einen pubertierenden Teenager erinnert, den Klischees von autofahrenden Frauen, die einem spätestens bei der zweiten Erwähnung auf die Nerven gehen, und nicht zu vergessen dem schwulen besten Freund, dessen Beruf – welch Wunder – Friseur ist. Zwischendurch verweist Puppe noch auf ihre Exlover und die ganzen A-B-C-Prominenten, die von ihrem Promi-Staranwalt Bülowbärchen vertreten wurden. Schilderungen, die bis ins kleinste Detail durchgekaut werden und doch nichts zu der eigentlichen Handlung beitragen. Das ganze mündet schließlich mit Sprengung der Bambi-Verleihung und Versöhnung von Püppchen & Bülowbärchen.
Es hat mich einige Disziplin gekostet, das Buch nicht sofort wieder zur Seite zu legen. Es war einfach langweilig, ermüdend und keineswegs so humorvoll oder selbstironisch, wie es beworben wurde. Ein literarisches Wunderwerk sieht anders aus. Die Zeit, in der ich zu dieser Lektüre gegriffen habe, hätte ich besser nutzen können. Das Buch ist nicht empfehlenswert; in meinen Augen eine einzige Katastrophe.
6.4.09 11:47
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen