Wortflucht.

Hier entsteht ein Blog, der sich mit allem rund um Bücher beschäftigt. Egal ob Rezensionen, Neuentdeckungen oder auch Fundstücke, die wieder ausgegraben wurden. Ein Blog, der sich nur dem Buch und dem Handwerk Lesen widmet. Eine Flucht in die Welt der Buchstaben, eine Flucht in die Welt der Worte.
Start. Gäste. Archiv.
Rezensionen.

Lissie.


Julia.

Ein 17jähriges Mädchen, das auf der Suche nach ihrem persönlichen Romeo in die Welt der Worte flieht, um das zu finden, was sie in der Realität vergeblich sucht. Sie rettet die Welt, kämpft mit Drachen, findet den Mörder und lebt die Liebe - in der Welt der Worte. Mehr?
Lesejahr 2009.

Ein teuflichsches Spiel gegenseitiger Abhängigkeit

Autor: Patrick Redmond
Titel: Das Wunschspiel
Taschenbuch, 446 Seiten
Verlag: Goldmann
Sprache: Deutsch


England 1954: In einem Elite-Internat kommen unter mysteriösen Umständen mehrere Schüler und ein Lehrer ums Leben. Die englische Oberschicht ist schockiert und setzt alles daran, die Vorfälle zu vertuschen. Jahre später stößt ein Journalist auf die alte Geschichte und erfährt von einer gefährlichen Freundschaft zwischen zwei Jungen, die mit dem Feuer spielten ...


Ich muss gestehen, seit diesem Buch, bin ich Patrick Redmond Fan. Redmond liefert hier einen Psychothriller erster Klasse. Jonathan, der schüchterne Junge aus armen Verhältnissen hat die Ehre auf ein Elite-Internat zu gehen. Doch dort erlebt er die schlimmste Zeit seines Lebens: er wird schickaniert und scheint der perfekte Sündenbock zu sein. Bis er sich mit Richard anfreundet. Richard ebenfalls ein Außenseiter, jedoch nur, weil er es selbst so will. Er nimmt Jonathan unter seine Fittiche und zeigt ihm wie man sich wehrt. Richard wird nicht zulassen, dass diese Freundschaft von irgendjemandem zerstört wird. Redmond gelingt es den grausamen Internatsalltag mit den intriganten Machtspielchen der Schüler und Lehrer perfekt zu beschreiben. Den Kampf der beiden Jungen gegen all jene, die ihnen Böses wollen schildert er in einem Sprachstil, der den Leser fesselt und es ihm unmöglich macht das Buch aus der Hand zu legen. Den Wunsch nach Anerkennung und Freundschaft und die damit verbundenen Opfer, die jeder bereitwillig bringt hat wohl jeder schon einmal gespürt. Diese Geschichte ist nichts für schwache Nerven, und doch gehört dieser Thriller meiner Meinung nach zu den besten Büchern, die ich bisher gelesen habe.

Ebenfalls zu empfehlen sind seine anderen Bücher: Der Musterknabe und Der Schützling. Rezensionen folgen. (:
25.1.09 17:58
 


Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


STEFF ♥ / Website (25.1.09 22:37)
Aaah; das kenn ich! Ich fand's zwischenzeitlich sehr langweilig & ich musste mich zwingen es zuende zu les'n, aber das hat sich gelohnt. Ende war toll. Gruselig iwie aber toll. (:

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen